McDonalds verlässt Bolivien

Ronald Mc Donald hat ausgespielt in Bolivien.

burger_mcdoBolivien wird das erste Land in Südamerika sein in dem McDonalds seine Filialen schließt.

Über ein Jahrzehnt hat das Unternehmen versucht im Land Fuss zu fassen und dort die Kultur des Fast Foods zu verbreiten. Jedoch musste die Konzernzentrale feststellen, dass Ihre Marketingphilosophie nicht in jedem Teil der Erde aufgeht.

Dies resultiert auch aus der Tatsache, das dem Bolivianer sein Essen heilig ist und er es wertschätzt welche Lebensmittel verwendet werden und vor allem mit welchem Aufwand und Liebe sein Essen zubereitet wird.

Dies kann eine Fast Food Kette nicht bieten hier trifft die gute alte Kultur des Slow Food auf das neue Fast Food, aus unserer Sicht ein toller Erfolg für eine bodenständige und sicher in vielen Aspekten gesündere Ernährung.

Nach insgesamt 14 Jahren in den roten Zahlen tritt der Burger Riese nun den Rückzug an.

Wahrscheinlich zur Freude der Bolivianer und des Bolivianischen Gesundheitssystems.

Thommy Weiss / pixelio .de

Getagged mit: burger, fast food, mcdonalds, pommes
Veröffentlicht unter News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

 Starte hier!

"metabolic-direct©, hat alle meine Fragen in Bezug auf die Themen Ernährung, Bewegung und Mentales beantwortet. Ich fühle mich gut aufgehoben und betreut"

Hinweis: Kundenerfahrungen können individuell abweichen.

Holen Sie sich jetzt Ihr kostenloses Ebook von metabolic-direct©!